Veranstaltungs-Absagen

Alle Veranstaltungen bis 6. Jänner 2021 abgesagt

Wien, 02.12.2020

Aufgrund der aktuellen Verordnung des Gesundheitsministeriums sind alle Veranstaltungen im TAG von 3. November 2020 bis 6. Jänner 2021 abgesagt.

Bereits gekaufte Karten behalten ihren Wert. Zuschauer*innen können diese gegen Karten für zukünftige Veranstaltungen des TAG eintauschen oder sich den Kaufpreis rückerstatten lassen. Das TAG wird diesbezüglich in den kommenden Tagen mit allen Zuschauer*innen, die bereits Karten gekauft haben proaktiv Kontakt aufnehmen.

Für Rückfragen sind wir unter 01/586 52 22 oder karten@dasTAG.at erreichbar.

Wir freuen uns, Sie ab 8. Jänner 2021 mit unserer neuen Produktion CYBORG SANDMANN wieder im TAG begrüßen zu können!

Aktuelle Informationen über unseren Spielbetrieb und die laufenden Entwicklungen finden Sie auf unserer Website www.dasTAG.at sowie auf den Sozialen Medien (@TAGtheater).

Corona Info

ONLINE-KARTENVERKAUF
Wir bitten Sie, Ihre Karten vorab online zu kaufen, wenn Ihnen dies möglich ist. Haben Sie Karten reserviert, holen Sie diese bitte bis spätestens 45 Minuten vor Veranstaltungsbeginn an der Kassa ab.
 
MUND-NASEN-SCHUTZ
Im gesamten Theater muss, auch während der Veranstaltung, ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. 
 
BESCHRÄNKTE SITZPLATZANZAHL
Wir bieten nur noch max. 61 nummerierte und zugewiesene Sitzplätze im Schachbrettmuster an. So ist es Ihnen möglich, sowohl im Foyer als auch im Saal Abstand zu halten. Ca. 20 Minuten vor Veranstaltungsbeginn findet der Einlass statt. 

Bitte beachten Sie, dass unsere Veranstaltungen bis auf weiteres keine Pause haben und die Theaterbar nicht geöffnet ist.

Klicken für mehr Infos.

Saisonstart im TAG

Liebes Publikum,

wir können es kaum erwarten, Sie nach sechs Monaten wieder im TAG begrüßen zu dürfen!

In dieser Saison zeigen wir neue Stücke über einen übermächtigen Staat, der die Bevölkerung bewusst unmündig hält (FAHRENHEIT 451), über Liebe, Unsterblichkeit und transhumanistische Zukunftsvisionen (CYBORG SANDMANN), über zeitlose Versuchsanordnungen menschlicher Beziehungen (WER HAT ANGST VOR VIRGINIA WOOLF?), über kritische Minderheitenmeinungen und das Recht auf Auseinandersetzung (GALILEO-PROJEKT) und über die Ahnung, dass sowohl Handeln als auch Nichtstun die schleichende Zersetzung menschlicher Verhältnisse in sich bergen können (ONKEL WANJA).

Wir holen die erfolgreichen Produktionen MEDEA und REIGEN wieder ins Programm zurück, laden zu leichtherzigen Abenden mit dem TAGebuch SLAM, SPORT VOR ORT, dem MOMENT!-Festival und FAKE OFF! und streuen so einige spannende KONZERT-Termine drüber.

Klicken für mehr Infos.