zum Inhalt springen zur Navigation

Eigentlich sollte ich fünfmal die Woche

Von Andreas Erstling

Vorstellungsdauer
70 Minuten, keine Pause

Uraufführung

Premiere: Do. 17. Nov. 2011, 20.00

Über Eigentlich sollte ich fünfmal die Woche

Andreas Erstling schickt die Figuren seiner modernen Boulevardkomödie durch eine Beziehungshölle, die es nur in Zeiten von Social Networks geben kann:

Da ist die neutrotisch-verklemmte Agnes, die Berührungen ekelhaft findet und ihre nymphomane Schwester Christine, die nicht nur eine Affaire mit ihrem karrieregeilen Schwager Johannes hat, sondern sich hocherotisch und halbnackt ihrer You-Tube-Fangemeinde widmet. Und plötzlich taucht der geheimnisvolle Gregor auf, der längst vergangene Jugendfreund, der gerne intime Videos von anderen ins Netz stellt und diese Dreiecksgeschichte rund um Liebe, Sex und Betrug gewaltig aufmischt.

Team

Es spielen
Ausstattung
Alexandra Burgstaller
Dramaturgie
Tina Clausen
Licht
Hans Egger
Regie
Andreas Erstling
Regieassistenz
Angelika Kulterer
Technische Leitung
Hannes Stockinger
Text
Andreas Erstling
X
zum Inhalt scrollen