zum Inhalt springen zur Navigation

Hikikomori

Uraufführung

Premiere: Do. 19. Jän. 2006, 20.00

Über Hikikomori

“Ich gehe in den sozialen Hungerstreik, bis ihr etwas ändert!”

Über eine Million japanischer Jugendlicher sind Hikikomori.
Der Hikikomori, der “Tarzan des 21. Jahrhunderts” weigert sich, mit seiner Umwelt abseits des Internets Kontakt aufzunehmen und verbringt seine Tage vor Bildschirmen.
Der Hikikomori steht für gesellschaftlichen Autismus, für Protest.

“Hikikomori” ist kein Stück über Japan.
“Hikikomori” ist ein Stück über Kälte, Alleingelassensein und die letzte Party, die nur noch in der Fantasie stattfinden kann.

Team

Es spielen
  • Jugendliche Migranten
  • Jaschka Lämmert
  • Holger Schober
  • Susi Stach
Bühnenbild
Bernhard Frodl
Lichtdesign
Hans Egger
Musik
Sue-Alice Okukubo
Regie
Dana Csapo
Regieassistenz
Christian Skreiner
Regiehospitanz
Matthias Mühlschlegel
Ton
Martin Murauer
Video
Susanne Schuda

Für die Presse

X
zum Inhalt scrollen