zum Inhalt springen zur Navigation

King Liar

Hervorgegangen aus den Werktagen 2010/2011

Eine tödlich verlogene Komödie

Von Dominic Oley

Uraufführung

Deutsch

Über King Liar

Irgendwo in Schwarzafrika. Wenige Stunden vor der großen Party: King Latabo Mutabo, diktatorischer Warlord und Turnschuhfabrikant, feiert heute Geburtstag.

Ein Fest, das einige Menschen gewaltig ins Schwitzen bringt: die bescheiden intelligenten CIA-Agenten, die schon seit Wochen vor kleinen, pixeligen Monitoren sitzen und King L rund um die Uhr beschatten. Und die angereiste deutsche Großindustrielle, die im schlecht klimatisierten Gästehaus mit Pool darauf wartet, den Deal ihres Lebens abzuschließen. Nicht zu vergessen die unscheinbare, kleine Studentin, die auf diesem Fest als Kellnerin arbeiten wird, aber eine abgebrühte Kriminaltat geplant hat.

Wie viele und wenn ja welche dieser schwitzenden Menschen werden das Fest wohl überleben?

„King Liar“ von Dominic Oley lädt Sie auf eine der gefährlichsten Geburtstagsparties des Jahres ein: Mit viel Action und schwarzem Humor wird uns in Oleys Farce vorgerechnet, wie viele Menschen für ein Paar Markenturnschuhe sterben müssen. Erstes Opfer: der erhobene Zeigefinger! Ein temporeiches, bitterböses Spiel ohne Moral um Geld, Macht, Liebe und Leben.

Team

Es spielen
Ausstattung
Alexandra Burgstaller
Dramaturgie
Tina Clausen
Licht
Hans Egger
Regie
Dominic Oley
Regieassistenz
Frederike Müller
Regiehospitanz
Friederike Schempp
Technische Leitung
Hannes Stockinger
Video
Peter Hirsch
X
zum Inhalt scrollen