zum Inhalt springen zur Navigation

Gilbert Handler

Bio

Gilbert Handler wurde 1972 in Klosterneuburg bei Wien geboren. Studium der Computermusik und experimentelle Medien am Institut für Experimentelle Musik an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien sowie Theaterwissenschaft und Kunstgeschichte an der Universität Wien. Seit 1999 Kompositionen und Engagements für Tanz- und Theaterstücke, u. a. am Volkstheater Wien, Theater Phönix Linz, Schauspielhaus Graz, Kampnagel Hamburg, Schaubühne Berlin, Schauspielhaus Dresden, Nationaltheater Mannheim, sowie für Festivals in Zürich, Skopje, Kairo und Nairobi. Weiters Kompositionen für Filme (z.B. „Tag und Nacht“ von Sabine Derflinger) und Hörspiele (z.B. „The Who and the What“ / Regie: Andreas Jungwirth / Ö1) sowie Medienkompositionen für Georg Riha und w24. Gilbert Handler hat vor einigen Jahren begonnen, eine Sammlung alter Lautsprecher anzulegen, die inzwischen als Akusmonium (Lautsprecherorchester) namens L.O.V.E.-Machine (Legacy Of Vintage Equipment) zum Einsatz kommt. Teile der L.O.V.E.-Machine wurden auch bei „Die Rückkehr der Blues Brothers“ verwendet.
© Werner Puntigam

Foto-Galerie

X
zum Inhalt scrollen